Ausflugsziele Startseite

 
Rubriken:
> Action & Freizeit
> Baudenkmale
> Familie & Kinder
> Garten- & Parkanlagen
> Inseln
> Kultur
> Kuriositäten
> Leuchttürme
> Mühlen an der Ostsee
> Museen
> Natur & Nationalpark
> Reiten & Kutschfahrten
> Brücken & Seebrücken
> Seefahrt, Schiffe, ...
> Strände
> Tiere & Tiergärten
> Traditionen & Handwerk
> Wandern & Biken

> Ostsee-Hotels online   
   Buchen mit
                      Booking >>>


> Suchmaschine
 
> Hier möchte ich Werben!

> Gastgeber-Regionen    an der Ostsee

> Last-Minute Angebote
   an der Ostsee

> Ostsee-Karte

> Ostsee-Bücher, Karten,
   Kalender, Bildbände
   und vieles mehr ...

> Ostsee-Ausflugsziele-
   Forum


> Impressum

Hier kostenlose Reiseführer von der Ostsee anfordern >>>       

 

 

 
 

Tierpark Gettorf

Im Tierpark Gettorf, zwischen Kiel und Eckernförde, sind auf einem acht Hektar großen Areal über 850 Tiere in 150 Arten zu Hause. Aber nicht nur die Tiere sind interessant, den der Tierpark ist auch ein Blumenpark mit den verschiedensten Blumengärten, welche beim Rundgang durchwandert werden. Zur Anlage gehören das Affenhaus, die Afrika-Anlage, die Südamerika-Anlage, die Tropenhalle, die Anlagen für die Känguru, die Mähnenspringer und die Flamingos, ein Streichelzoo und zwei Waldlehrpfade. Die hier lebenden Tiere werden in nach ihrer Herkunft eingerichteten Gehegen gehalten. Zum Teil können die Gehege betreten werden.

Ein Schwerpunkt des Tierparks beruht auf der Haltung und Zucht von in den Tropen beheimateten Hornvögeln und Papageien, darunter Papuahornvögel, Jahrvögel, Hyazinth-Aras, Gelbbrustaras, Kuba-Amazonen, Graupapageien, Kakadus, Felsensittiche, andere Papageien und viele weitere Vogelarten, welche in den Volieren bestaunt werden können.

Im Affenhaus können zahlreiche Affenarten bewundert werden, Schwarzpinselaffen, Schopf-makaken, Weißkopfsakis und Dianameerkatzen sind hier zu Hause. In der Tropenhalle findet man Totenkopfaffen und Lisztäffchen. Schimpansen, Schopfmangaben, Kattas, Weißhandgibbons, Klammeraffen, Berberaffen und Tamarine haben eigene Gehege auf dem Gelände.

Die Afrika-Anlage beherbergt Zebras, Elenantilopen, Damarziegen und Zwergzebus. Wir streifen weiter durch die Tierwelt unserer Erde und kommen zur Australien-Anlage mit den Kängurus (Bennett- und Tammar-Wallabys) sowie Emus aus diesem fernen Kontinent. Im Südamerika-Gehege kann man Flachlandtapire, Nandus, Wasserschweine und Nasenbären beobachten. Aber auch Haustiere, wie wir sie aus unseren Breiten kennen, werden gezeigt, Haushühner, die Haustaube, Vierhornschafe, Zwergesel, Meerschweinchen und Kaninchen sind hier zu Hause.

Der Streichelzoo ist etwas ganz besonderes für alle kleinen Besucher des Parks, hier sind Zwergziegen, Kamerunschafe, Kleintiere und Zwergesel frei zugänglich. Die Tiere kann man mit an der Kasse erhältlichem Spezialfutter füttern. Wenn dann ein wenig Abwechslung notwendig ist, kann man mit den Kindern einen der vielen Spielplätze im Tierpark besuchen, Autoscooter, Hüpfburg, Karussell und Klettergeräte laden zum Austoben ein.

Für Schulklassen und Gruppen je Altersstruktur gibt es besondere Angebote, den Projektunterricht im Tierpark, die Zooschule im i-Punkt-Natureum und das Programm Tierpark auf eigene Faust. Dabei bietet die Zooschule eine fachliche Betreuung durch einen Biologen und Zoolotsen an. Dies muss aber immer telefonisch angemeldet werden, bitte schauen Sie auf die Homapge: http://www.tierparkgettorf.de!

 

Auch bietet der Tierpark Gettorf zahlreiche interessante Veranstaltungen an. Die tägliche Schau-fütterung bei den Kattas sollten man sich nicht entgehen lassen. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit seine Geburtstagsparty im Tierpark zu feiern. Im Café-Restaurant oder am Kiosk kann man sich stärken und auch die Picknick- und Grill-Plätze laden zum gemütlichen Verweilen ein.

Der Tierpark Gettorf ging aus der privaten Tiersammlung seines Gründers Karl-Heinz Bumann hervor, wurde im Jahre 1968 eröffnet und ist auch heute noch ein rein privatwirtschaftliches Familienunternehmen. Seit der Eröffnung wurde der Zoobetrieb durch neue Gebäude, Gehege und andere Einrichtungen immer wieder erweitert. Übrigens ist der Tierpark am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) beteiligt.

Seit 2011 gibt es auf dem Gelände des Tierparks " Das verrückte Haus", ein Gebäude welches auf dem Kopf steht. Hier in der verkehrten Welt kann man seinen Gleichgewichtssinn testen.

Weitere Informationen unter: http://www.tierparkgettorf.de,
Plan vom Tierpark unter http://www.tierparkgettorf.de/html/rundgang.html 
http://de.wikipedia.org/wiki/Tierpark_Gettorf
http://www.dasverruecktehaus.de/

zurück

Copyright der Fotos und der Texte (Quelle Wikipedia) Bernd Sternal 2012

 
Pauschale Anfagen an Gastgeber an der Ostsee