Kopf - Museum, Ausstellung, Heimatstuben -- Ausflugsziele, Sehenswertes an der Ostsee
     

Ausflugsziele Startseite

 
Rubriken:
> Action & Freizeit
> Baudenkmale
> Familie & Kinder
> Garten- & Parkanlagen
> Inseln
> Kultur
> Kuriositäten
> Leuchttürme
> Mühlen an der Ostsee
> Museen
> Natur & Nationalpark
> Reiten & Kutschfahrten
> Brücken & Seebrücken
> Seefahrt, Schiffe, ...
> Strände
> Tiere & Tiergärten
> Traditionen & Handwerk
> Wandern & Biken

> Ostsee-Hotels online   
   Buchen mit
                      Booking >>>


> Suchmaschine
 
> Hier möchte ich Werben!

> Gastgeber-Regionen    an der Ostsee

> Last-Minute Angebote
   an der Ostsee

> Ostsee-Karte

> Ostsee-Bücher, Karten,
   Kalender, Bildbände
   und vieles mehr ...

> Ostsee-Ausflugsziele-
   Forum


> Impressum

Hier kostenlose Reiseführer von der Ostsee anfordern >>>       

 

 

 
 

Norddeutsches Krippenmuseum in Güstrow

Hier ist das ganze Jahr Weihnachten, denn das Norddeutsche Krippenmuseum zeigt in einer Dauerausstellung Weihnachtskrippen aus aller Welt. Das Museum ist in der Heilig-Geist-Kirche in Güstrow untergebracht, wird von der am 1. September 2005 gegründeten "Weihnachtskrippen in Heilig Geist – Mechthild und Dr. Rudolf Ringguth Stiftung” betrieben und ist ganzjährig geöffnet. Güstrow liegt unweit der A19.

Die im gotischen Backsteinstil errichtete Heilig-Geist-Kirche hat als Gebäude schon eine sehr lange Geschichte, erstmals wird es im Jahre 1308 als städtisches Krankenhaus und Pflegeheim erwähnt. Die Nutzung als Kirche ist ab dem Jahr 1524 urkundlich, im Jahr darauf wurde der erste Lutherische Gottesdienst hier gefeiert. Zwischen den Jahren 1824 bis 1945 war es die Kirche für das Landarbeiterhaus im Güstrower Schloss. Leider musste sie nach 1973 wegen Baufälligkeit geschlossen werden. Nach umfangreichen Sanierungsmassnahmen konnte die Heilig-Geist-Kirche als Krippenmuseum eine neue Bestimmung erhalten. Besonders schön sind die barocke Bohlendielendecke mit illusionistischer Kassettenarbeit sowie Reste eines gotischen Randfrieses.

In über  40 Jahren trug Mechthild Ringguth aus Hamburg Weihnachtskrippen aus ca. 70 Ländern zusammen. Mittlerweile zählen mehr als 500 Weihnachtskrippen aus aller Welt zum Bestand. Etwa 100 der Krippen können ständig in einer Dauerausstellung besichtigt werden. Zahlreiche Krippen sind von einheimischen Künstlern als Auftragsarbeiten aus ortstypischen Materialien angefertigt worden. Dabei ist die Weihnachtsgeschichte nach den der eigenen christlichen Glaubensauffassung des jeweiligen Herkunftslandes gestaltet worden.

Ein Teil der Krippen,  vor allem Papierkrippen, ist auch dem Museum Hedwig Steffler aus Münster zu verdanken. Die Vielfalt der Formen, des Materials, der Größe und Gestaltung der Sammlung ist auch ethnologisch sehr interessant. Sie unterstreicht die Einmaligkeit und den Wert dieser Sammlung.

Öffnungszeiten:
1. Advent bis 15.01. täglich 10:00 bis 17:00 Uhr
16.01. bis 31.05. Dienstag bis Sonntag 11:00 bis 16:00 Uhr
Juni bis Sept. täglich 10:00 bis 17:00 Uhr
Okt. bis Nov. Dienstag bis Sonntag 11:00 bis 16:00 Uhr

Besuche außerhalb der Öffnungszeiten sind nach vorheriger Anmeldung unter der Telefonnummer +49 (0)3843 466744 möglich.
Besonders reizvoll ist der Besuch des Krippenmuseums während der Dunkelheit, wenn die Krippen angeleuchtet sind.

Weitere Informationen unter: www.norddeutsches-krippenmuseum.de/

zurück

Copyright der Fotos Wikipedia und der Texte Bernd Sternal 2012

 
Pauschale Anfagen an Gastgeber an der Ostsee