Kopf - Museum, Ausstellung, Heimatstuben -- Ausflugsziele, Sehenswertes an der Ostsee
     

Ausflugsziele Startseite

 
Rubriken:
> Action & Freizeit
> Baudenkmale
> Familie & Kinder
> Garten- & Parkanlagen
> Inseln
> Kultur
> Kuriositäten
> Leuchttürme
> Mühlen an der Ostsee
> Museen
> Natur & Nationalpark
> Reiten & Kutschfahrten
> Brücken & Seebrücken
> Seefahrt, Schiffe, ...
> Strände
> Tiere & Tiergärten
> Traditionen & Handwerk
> Wandern & Biken

> Ostsee-Hotels online   
   Buchen mit
                      Booking >>>


> Suchmaschine
 
> Hier möchte ich Werben!

> Gastgeber-Regionen    an der Ostsee

> Last-Minute Angebote
   an der Ostsee

> Ostsee-Karte

> Ostsee-Bücher, Karten,
   Kalender, Bildbände
   und vieles mehr ...

> Ostsee-Ausflugsziele-
   Forum


> Impressum

Hier kostenlose Reiseführer von der Ostsee anfordern >>>       

 

 

 
 

Kreidemuseum Gummanz auf der Insel Rügen

In Gummanz einem Ortsteil von Sagard finden wir das Kreidemuseum Gummanz, es ist in der restaurierten Werkhalle des alten Kreidewerks untergebracht. Früher wurde hier „Rügener Kreide“ hergestellt, um dieses Gestein drehen sich auch die Ausstellungen des Museums. Hier wird ein umfassendes Wissen für Jung und Alt um das "weiße Gold Rügens" vermittelt. Die „Rügener Kreide“ wird unter verschiedenen Aspekten dargestellt, als geologische Formation, als Naturrohstoff für die Gummi-, Chemie-, Keramik- und Farbenindustrie, als interessanter Fossilienfundstätte und auch als Natur-Heilmittel.
 

Ein Naturlehrpfad führt zum Kreidebruch Gummanz und gibt auf zahlreichen Schautafeln Informationen zur Kreideproduktion sowie über die Geologie und Landschaftsgeschichte der Region. Vom obersten Punkt des Lehrpfades, der etwa 60 Meter hoch gelegenen Aussichtsplattform "Kleiner Königsstuhl", kann man einen tollen Ausblick über den am Fuß liegenden kleinen Tagebausee und das Museumsfreigelände sowie über die Halbinsel Jasmund genießen.
 

Die Freilichtausstellung beinhaltet zahlreiche historische Gerätschaften und Werkzeuge, welche im Zusammenhang mit dem Abbau der Kreide in der Vergangenheit stehen. Es wurden Loren, Schlämmbecken und ein Becherwerk aus den verschiedenen Kreidebrüchen Rügens zusammengetragen, restauriert und ausgestellt.

Im Museum finden wir zahlreiche Ausstellungsstücke von 1832 bis heute zur historischen Tradition und Technologie des Kreideabbaus auf der Insel Rügen. Der Aufwand, um aus der „Rügener Rohkreide" ein breit einsetzbares Produkt herzustellen, wird besonders anschaulich in einem historischen Filmdokument gezeigt. Heute gibt es noch einen aktiven sowie einen auflässigen Tagebau und an die 40 historische Kreidebrüche.
 

Ein Teil der Ausstellung widmet sich dem Feuerstein und der Frage: Wie entstand dieses ungleiche Paar - die weiche weiße Kreide und der harte schwarze Feuerstein? Warum findet man den Feuerstein nicht gleichmäßig verteilt in der Kreide sondern mehr als Feuersteinband? Woher, wie, wann und woraus entstanden die Kreide und der Feuerstein? Welche Fossilien finden wir in der Kreide und wie sind diese dort hinein gekommen? Wo wurde gestern und wird heute noch Kreide verwendet und verarbeitet? Stammt unsere Schulkreide von Rügen? Fragen auf die man hier im Museum Gummanz eine Antwort erhält.

Aber auch der Umweltaspekt wird im Freigeländes beleuchtet, durch den Abbau der Kreide wird Natur beschädigt, nach der Stilllegung erobert sich die Natur dieses Gelände wieder zurück und wird zum wertvollen Biotop für besondere seltene Tier- und Pflanzenarten, wie zum Beispiel Orchideen.
 

Als besondere Angebote gibt es Führungen durch das Museum, Fossilien-Exkursionen in den Kreidetagebau und Erlebnisführungen für Schulklassen, dabei ist es aber erforderlich sich vorher anzumelden. Außerdem zeigt das Museum wechselnde Ausstellung in seinen Räumen.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.kreidemuseum.de
Kreidefelsen von Jasmund und Königsstuhl auf der Insel Rügen
 

zurück

Copyright der Fotos und der Texte Bernd Sternal 2012

 
Pauschale Anfagen an Gastgeber an der Ostsee