Kopf - Museum, Ausstellung, Heimatstuben -- Ausflugsziele, Sehenswertes an der Ostsee
     

Ausflugsziele Startseite

 
Rubriken:
> Action & Freizeit
> Baudenkmale
> Familie & Kinder
> Garten- & Parkanlagen
> Inseln
> Kultur
> Kuriositäten
> Leuchttürme
> Mühlen an der Ostsee
> Museen
> Natur & Nationalpark
> Reiten & Kutschfahrten
> Brücken & Seebrücken
> Seefahrt, Schiffe, ...
> Strände
> Tiere & Tiergärten
> Traditionen & Handwerk
> Wandern & Biken

> Ostsee-Hotels online   
   Buchen mit
                      Booking >>>


> Suchmaschine
 
> Hier möchte ich Werben!

> Gastgeber-Regionen    an der Ostsee

> Last-Minute Angebote
   an der Ostsee

> Ostsee-Karte

> Ostsee-Bücher, Karten,
   Kalender, Bildbände
   und vieles mehr ...

> Ostsee-Ausflugsziele-
   Forum


> Impressum

Hier kostenlose Reiseführer von der Ostsee anfordern >>>       

 

 

 
 

Forst- und Köhlerhof Wiethagen

Hier auf dem Forst- und Köhlerhof Wiethagen zwischen Rostock und Ribnitz-Damgarten wird gezeigt wie zu früherer Zeit durch Holzverschwelung Teer hergestellt wurde, aber auch über Natur und Forst kann man viel Wissenswertes erfahren. Es gibt  zwei funktionstüchtige Schwelöfen, einen Modellpark, einen Lehrpfad und ein Forstmuseum. Hier wird die Vergangenheit lebendig und dieses Handwerk als internationales Kulturerbe bewahrt.

Schon 1791 befürwortete der damalige Forstinspektor Becker die Anlage einer Teerschwelerei. 1837 wurde eine Teerschwelerei Wiethagen unter Johann Schütt gegründet. Seit damals produzierten unter wechselnden Pächtern zeitweise bis zu acht Köhler in doppelwandigen Öfen Holzkohle, Holzteer und Terpentin.

Zum Technischen Denkmal wurde der Forst- und Köhlerhof Wiethagen 1984 erklärt und bis 1989 wurden die Schwelöfen vollständig rekonstruiert und der Hof für Besucher geöffnet. Seit 1991 lenkt und leitet ein Förderverein den Museumsbetrieb, den Ausbau und die Erhaltung der Anlagen. Unter diesem Verein fand 2009 das 7. Europäische Köhlertreffen mit 130 Teilnehmern statt.

Teerschwelereien wurde hauptsächlich dort eingerichtet, wo harzreiches Kiefernholz in der Umgebung zu finden war. Die Rostocker Heide weist auch heute noch einen an Kiefern reichen Bestand aus, allerdings wird dieser Wald nun eher als Erholungsgebiet genutzt. Holzteer und Holzpech war in früherer Zeit für den Schiffs- und Hausbau, aber auch für Landwirtschaft und Fischfang notwendig.

Wie die Teerschwelung funktionierte wird im Modellpark gezeigt, dabei werden 13 Typen von Modellen und Originalen von Holzverschwelungsanlagen aus ganz Europa vorgestellt. Zum Beispiel die Schmierofenplatte, die Doppeltopfmethode, Pechölstein/Griebenherd, Teergrube, Erd- und Langmeiler, Graben- oder Hangmeiler, Scandinavischer Teergrubenmeiler, Einkammerofen, Doppelwandiger Teerofen (Modell Wiethagen) sowie ein Schindelhobel aus Finnland, die "Hille Bille" aus dem Harz und eine Köhlerhütte (Köte).

Ein besonderes Angebot gibt es für Interessierte, sie können mit dem Modell "Kleinanlage zur Gewinnung von Holzteer, Birkenpech und Zeichenkohle" Holzteer bzw. Holzkohle nach einer steinzeitlichen Methode herstellen. Schülergruppen kann hier im grünen Klassenzimmer in anschaulicher Weise theoretische und praktische Kenntnisse in Chemie, Natur und Umwelt sowie in Geschichte vermittelt werden.

Der Forst- und Naturlehrpfad führt mit seinen 25 Stationen in die Rostocker Heide. Das Forstmuseum zeigt historische Geräte längst vergangener Zeit. Ein Besuch lohnt sich auch im Märchenwald und im Skulpturenpark. Auf Wunsch sind hier Führungen durch die Anlage möglich, um Voranmeldung wird dabei gebeten.

Für die kleinen Gäste gibt es noch einen Kinderspielplatz, wo man sich nach dem vielen Lernen austoben kann. Am Kiosk auf dem Hof kann man seinen Hunger stillen und im Köhlershop ein Mitbringsel besonderer Art erstehen.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.koehlerhof-wiethagen.de 
http://de.wikipedia.org/wiki/Wiethagen

zurück

Copyright der Fotos und der Texte Bernd Sternal 2012

 
Pauschale Anfagen an Gastgeber an der Ostsee