Kopf - Gärten und Parkanlagen -- Ausflugsziele, Sehenswertes an der Ostsee
     

Ausflugsziele Startseite

 
Rubriken:
> Action & Freizeit
> Baudenkmale
> Familie & Kinder
> Garten- & Parkanlagen
> Inseln
> Kultur
> Kuriositäten
> Leuchttürme
> Mühlen an der Ostsee
> Museen
> Natur & Nationalpark
> Reiten & Kutschfahrten
> Brücken & Seebrücken
> Seefahrt, Schiffe, ...
> Strände
> Tiere & Tiergärten
> Traditionen & Handwerk
> Wandern & Biken

> Ostsee-Hotels online   
   Buchen mit
                      Booking >>>


> Suchmaschine
 
> Hier möchte ich Werben!

> Gastgeber-Regionen    an der Ostsee

> Last-Minute Angebote
   an der Ostsee

> Ostsee-Karte

> Ostsee-Bücher, Karten,
   Kalender, Bildbände
   und vieles mehr ...

> Ostsee-Ausflugsziele-
   Forum


> Impressum

Hier kostenlose Reiseführer von der Ostsee anfordern >>>       

 

 

 
 

Botanischer Garten Kiel

Besucher können in der weitläufigen Anlage des Botanischen Garten der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mindestens 14.000 verschiedene Pflanzenarten aus aller Welt besichtigen und bestaunen. Der etwa 8 Hektar große Garten ist als blühender Anziehungspunkt Kiels ganzjährig ab 9 Uhr bis z.Z. 18 Uhr und die Schaugewächshäuser sind von 9.30 bis 17.30 Uhr geöffnet.

Der Garten hat Bereiche mit Dünenlandschaft, Erlenbruch, Wiesenbereiche, Teichlandschaften, Heide, Moor, einige Staudenbeete, das Rosarium, eine Arzneigarten, das Alpinum und die Arboreten, eine Baumsammlungen aus Asien, Europa und Amerika. Die Hanglagen sind mit Zwiebelgewächsen bepflanzt und bieten im Frühling eine außergewöhnliche Blütenpracht. Im Garten für Linné, gelegen vor dem Victoriahaus, werden die Grundlagen der Systematik und die Geschichte dieser Wissenschaft lebendig. Die für Norddeutschland wichtigen Lebensräume werden in sogenannten Lehrbiotopen dargestellt.

In den sieben großen Schaugewächshäuser kann der Besucher eine botanische Reise in ferne Klimazonen unserer Welt unternehmen, Tropenhaus, Subtropenhaus, Wüstenhaus Amerika, Nebelwaldhaus, Mediterranhaus, Wüstenhaus Afrika und Victoriahaus beherbergen eine zahlreiche Pflanzenpracht. Im Nebelwaldhaus des Botanischen Gartens Kiel findet man Pflanzen aus den Hochgebirgslagen der Tropen, zum Beispiel eine Vielzahl von Farnarten und Epiphyten (Aufsitzerpflanzen). Das Victoriahaus beherbergt Mangroven sowie tropische Wasserpflanzen, wie Wassersalat und Wasserhyazinthe, weiterhin zeigt das Victoriahaus weltwirtschaftlich bedeutende Nutzpflanzen wie die Kokospalme, das Zuckerrohr (nebst Zuckerpalme), Reis, Papayas, Taro. Das Wüstenhaus Amerika zeigt Pflanzen aus den Trockenregionen Nord-, Mittel- und Südamerikas, die eindrucksvollen Kugel- und Säulenkakteen sowie die mächtigen Agaven fangen den Blick bei Betreten des Hauses sofort ein.
 

Die Geschichte des Botanischen Gartens begann schon 1669, damals wurde im Schlossgarten ein „hortus medicus“ angelegt. Es folgten 1727 der Garten an der Falckstraße und 1803 der Prüne. Alle diese Gärten existieren heute nicht mehr und wurden überbaut. Der Alte Botanische Garten wurde 1825 nördlich der Innenstadt in Kiel als ein englischer Landschaftsgarten angelegt und in den Jahren von 1878 bis 1884 unter Adolf Engler zu einem Botanischen Garten umgestaltet. Ab dem Jahr 1975 wurde ein neuer Botanischer Garten auf dem Universitäts-Campus in der Olshausenstraße angelegt, bis 1978 waren alle Pflanzen hierher "umgezogen" und 1985 konnte eröffnet werden.

Der im Alten Botanischen Garten zurück gebliebene bedeutende Pflanzen-, Baum- und Sträucherbestand konnte durch den 1980 gegründeten „Verein zur Erhaltung und Förderung des Alten Botanischen Gartens Kiel e.V.“ geschützt werden. Es wurde erreicht, dass der Alte Botanische Garten als öffentlicher Park erhalten bleibt. 1992 wurde er als Natur- und Kulturdenkmal ausgewiesen.

Weitere Informationen unter http://www.uni-kiel.de/nickol/botgar.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Botanischer_Garten_Kiel 

zurück

Texte nach Wikipedia
Copyright der Fotos Bernd Sternal 2012

 
Pauschale Anfagen an Gastgeber an der Ostsee